Nach 2 1/2 Wochen wird es Zeit für ein weiteres Resumé, was denn bisher alles wirklich geniales und außergewöhnliches passiert ist:

  1. Im Flugzeug eine Sitznachbarin haben, die in Port au Prince (Haiti) ein Praktikum macht, um eine Schule zu bauen
  2. Die Ankunft in NYC mit dem Gedanken „Oh Scheiße, das sieht ja alles wirklich aus wie in Filmen (und GTA 4)“
  3. NYC vom Empire State Building aus bei Nacht erleben
  4. Eine Street-Performer Show auf dem Time Square erleben, die von der Polizei wegen fehlender Genehmigung aufgelöst wird
  5. Mitten auf der Straße Martha kennenlernen, die selbst schon mehrmals quer durch die USA gefahren ist
  6. Abholung des Mietwagen und die ersten gefahrenen Meter im fremden Land. Selber Schuld, wenn man vergisst nach den geänderten Regeln zu fragen und sonst keinen Automatik fährt
  7. Das typisch amerikanische BBQ im Garten meines ersten Couchsurfers – Glühwürmchen inbegriffen.
  8. Der Besuch in Centralia (PA) und das Treffen der 3 örtlichen Skater, die über die Risse im Highway springen
  9. Der Vorlauf für die Niagarafälle im Rickett’s Glenn State Park, der ca. 30 Wasserfälle in 2 Schluchten beherbergt.
  10. Niagarafälle (dazu kann man nicht mehr sagen, muss man selbst erleben)
  11. Der erste Aufenthalt in einem Hostel und die Erkenntnisse, dass ich bei weitem nicht der einzige Alleinreisende bin
  12. Hostelerkenntnis #2: Man trifft immer Deutsche in Hostels. Immer. Egal wo.
  13. Amerikanisches Bier ist gar nicht so schlecht (Pale Ale und Steam Beer)
  14. … aber Finger weg von Light Bier! Schmeckt wie Wasser.
  15. Den heißesten Tag seit Beginn der Messungen in Toronto erleben.
  16. Die erneute Einreise in die USA von Kanada aus mit dem Auto. Im Kofferraum: 2 Flaschen flüssiger Medizin gegen Akne. Richtig stutzig machte dann aber der Aufdruck „Herr S Woker“, da der Kontrolleur „Herr“ als „Herm“ und somit Zweitnamen gelesen hat…
  17. Detroit muss man selbst erlebt haben. Downtown das riesige, saubere Hauptquartier von General Motors und ein paar Meter weiter findet man verfallene Ruinen und leerstehende Gebäude.
  18. Der extrem hohe Anteil von Schwarzen in Detroit ist zuerst gewöhnungsbedürftig, es sind aber alle sehr nett!
  19. Aus Versehen in einen Schwulenclub gelandet und mehr oder weniger abgefüllt werden. Konnte man von außen dummerweise nicht sehen
  20. Es gibt immer irgendwo kostenloses Wifi, egal wo man ist.
  21. Ein Auffahrunfall im Stau mit Schrittgeschwindigkeit (bei dem natürlich nichts passiert ist). Der Amerikaner hat einfach nur den Kopf geschüttelt und ist weitergefahren, das würde in Deutschland niemals so passieren.
  22. Daraufhin bei den Autofahrten süchtig nach Starbucks werden…
  23. Die BP Millenium Bridge in Chicago als Rutsche missbrauchen
  24. Sobald man abseits der Touristen-Gebiete seinen deutschen Ausweis zeigt, ist man sofort der bunte Hund und man kommt mit jedem problemlos ins Gespräch.
  25. Grinnel, Iowa während einer Bike-Rallye durch den Bundesstaat besuchen und eine 5000 Leute Kleinstadt total ausrasten sehen. Patriotische Lasershow inklusive.
  26. Die sich wiederholende Aussage, dass man für einen Deutschen echt sehr gutes und flüssiges Englisch spricht
  27. Mit ca. 30 Amerikanern in einem Partybus in Omaha eine Rundreise durch die verschieden Bars machen, weil ein Freund der Couchsurferin seinen 30. Geburtstag feiert.
  28. … um am nächsten Tag direkt weiterzutrinken. Im mittleren Westen ganz normal.
    Den Vogel abgeschossen hat dann übrigens der Kollege, der total besoffen von einem Crackdealer nach Hause gefahren wurde, anstatt ein Taxi zu nehmen.
  29. Die Begeisterung von Amerikanern zu sehen, die noch nie eine Bierflasche mit typischem Metallverschluss gesehen haben. Auch gut, dass der Kellner im deutschen Brauhaus vorher noch nie Ürige Altbier serviert hat.

Soviel nach 2 1/2 Wochen. Kann das noch übertroffen werden? Ich hoffe doch, denn…

  • Die nächste Couchsurferin wohnt auf einer Farm in Colorado
  • Die Couchsurfer danach in Denver sind ein schwules Pärchen
  • Grand Canyon
  • Las Vegas
  • Mein Geburtstag irgendwo im Gebiet um Los Angeles
  • Die Rückgabe vom Mietwagen
  • …und der Rückflug, der um 15 Uhr startet und um 11 Uhr am nächsten Tag landet…
Advertisements