Gelegenheiten offen zu sein für neues, seine soziale Seite auszuleben und/oder Leute kennenzulernen gibt es viele! Hier nur ein kleiner Auszug:

So wie ich es bisher immer wieder mitbekommen habe, macht man davon entweder mehrere Sachen oder eben gar keine. Egal wen man kennenlernt, es ist immer mindestens eine weitere Sache der Liste mit dabei. „Couchsurfing? Klar, mache ich auch!“
Offen für neues zu sein fängt anscheinend schon im Kopf an. Was genau dann gemacht wird, ist eher nebensächlich. Ein Mal angesteckt, breitet sich der Virus immer weiter aus.

Ob ich nun mein Auto oder meine Couch in fremde Hände gebe, wo genau ist da schon der Unterschied? Ein Risiko ist es natürlich allemal, aber ich habe bisher von niemandem gehört, der damit eine wirklich schlechte Erfahrungen gemacht hat. Klar, es gibt sicherlich mal Leute, die man mal mehr oder mal weniger mag, aber trotzdem ist es immer wieder eine positive Erfahrung.
Vielleicht trauen sich die Leute mit schlechten Erfahrungen nicht mehr und dementsprechend lerne ich diese nicht kennen, aber denen kann ich auch nicht helfen. Solange es bei mir positiv bleibt, bleibe ich auch weiterhin dabei.

Advertisements